Wer ist Tillmann Nöldeke?

Ich lebe mit meiner Familie am Stadtrand von Köln. Wenn ich nicht gerade andere Familien als Verfahrensbeistand besuche, spiele ich mit meinen Jungs (15, 12) Fußball, gehe mit unserem Hund spazieren, füttere die Kaninchen oder miste den Hühnerstall aus, weil das meine Kinder mal wieder nicht machen wollen.

Das Bild links hat vor ein paar Jahren mein Sohn "gebastelt". Wenn du wissen willst, wie ich aussehe, musst du hier schauen

Warum besucht mich ein Verfahrensbeistand?

Der Verfahrensbeistand hilft dabei, dass deine Eltern (oder das Familiengericht) eine Lösung finden, die gut für dich ist. Dazu muss ich natürlich erstmal wissen, was du eigentlich möchtest oder auch gar nicht willst. Um das herauszufinden, spiele ich vielleicht etwas mit dir und stelle dir ein paar Fragen. Natürlich sage ich dir auch, um was es eigentlich geht. Aber vor allem höre ich dir erstmal zu. Wichtig dabei: Was du mir erzählen magst, entscheidest ganz allein du.

Was macht ein Verfahrensbeistand?

Wenn ich weiß, was du möchtest und sagen willst, rede ich mit deinen Eltern darüber, wie sie die Sache sehen. Wahrscheinlich besuche ich dich dann nochmal, um mit dir alles zu besprechen. Vielleicht finden wir eine Lösung, die dir gut gefällt und der auch die Erwachsenen zustimmen können. Wenn nicht, muss das Familiengericht entscheiden.

Wie geht es dann weiter?

Dazu gibt es einen Termin der Erwachsenen vor einem Familienrichter oder einer Familienrichterin. Es kann auch sein, dass du selbst angehört wirst. Davor brauchst du keine Angst zu haben: Das passiert in einem extra Zimmer. Die Richterin oder der Richter ist bestimmt freundlich zu dir und ich werde dich begleiten. Entweder einigen sich danach die Erwachsenen, oder das Gericht entscheidet. 

Wichtig: Deine Wünsche werden sehr ernst genommen – aber für eine gute Lösung sind die Erwachsenen verantwortlich.

© Urheberrecht. Alle Rechte vorbehalten.